Der Weg aus dem Hamsterrad

Der Weg aus dem Hamsterrad

Der vorprogrammierte Weg der Gesellschaft sieht folgendermaßen aus: Schule, Ausbildung, Studium, Job, Rente. Was lernen wir schon unterschwellig in der Schule?  “Stehe früh auf“, „mache das, was Dir gesagt wird“, „sei brav und pass Dich an“, „arbeite viel, dann verdienst Du auch später viel Geld…”  Mit guten Noten werden wir dafür belohnt. Das soll dann die Hoffnung auf eine „gute Zukunft“ sein.

Ich möchte Euch in diesem Artikel zeigen, dass es noch eine Alternative gibt. Dass viele Menschen von diesen „anderen Möglichkeiten“ im Leben gar nichts wissen und dadurch verpassen, was außerhalb dieses „Hamsterrades“ alles möglich ist.

Bereits in der Berufsausbildung werden wir darauf programmiert “Zu machen was jemand anderes uns sagt.” Wir werden darauf vorbereitet, später einen “guten Job” zu finden.

Und im Job gilt dann das gleiche Muster: „Sei anwesend. Mach was Dir gesagt wird. Meckere nicht bei Überstunden, dann wirst Du dafür belohnt“
Und so tauscht man Zeit gegen Geld.

Wohin führt das alles?

Die meisten Menschen haben sonntags schon keinen Bock auf Montag.
So leben Millionen von Menschen, quasi von Wochenende zu Wochenende oder von Urlaub zu Urlaub.
Genau das ist der Weg, den 95% der Menschen gehen. Weil wir es so gelernt haben.
Doch ganz ehrlich, wie viel Zeit bleibt so überhaupt übrig, um Dinge zu genießen?
Oft zu wenig. Und oft ist es trotzdem zu wenig Geld.

Die meisten fragen sich – wo bleibe ich dabei? Ich will doch eigentlich mehr im Leben haben.
Was ist mit meinen Bedürfnissen? Es muss doch irgendwie möglich sein, auch wenn man keinen Managerposten hat, etwas mehr Geld zu verdienen?
Nur weil ich mich einmal für einen bestimmten Beruf entschieden habe, bin ich jetzt verdammt, nie mehr als Summe X zu verdienen?
Klar, könnte ich noch „zusätzliche“ Jobs machen. Aber irgendwann ist mein Zeit- und Energielimit erreicht. Der Tag hat nun mal nicht mehr als 24 Stunden. Ihr habt schlichtweg nicht genug Zeit, um diese Zeit gegen Geld zu tauschen.
Wir schauen nicht über den Tellerrand hinaus, weil wir es so gelernt haben. Im Moment tauschen wir Zeit gegen Geld.

Business - Zeit gegen Geld

96% der Menschen „ticken“ so. Wenn Du das nicht mehr möchtest, die Lösung liegt außerhalb dieser 96%.

4% der Menschen haben eine andere Sichtweise:

3% davon tauschen Geld gegen Geld wie z.B. Investoren oder Börsenmakler, dazu benötigt man aber natürlich ein gewisses Kapital und sehr viel Sachverstand im Finanzwesen, um auf diesem Weg ein gewünschtes Einkommen zu erhalten. Mal ganz abgesehen davon, dass der Zeitaufwand auch hierbei immens sein kann.

Nur 1% potenzieren Zeit gegen Geld

Was bedeutet das genau?

Ich habe einen Weg kennengelernt wo das geht. Und in Wahrheit ist dieser nicht mal kompliziert. Wir werden einfach nur nicht auf diesen Weg vorbereitet durch Schule und Gesellschaft. Und die meisten haben schlichtweg Angst einen neuen Weg zu beschreiten, sind Gewohnheitstiere oder sie denken sie können das nicht.

Ihr habt doch bestimmt schon mal Freunden einen guten Film, ein Restaurant oder ein gutes Buch empfohlen? Weil ihr begeistert wart. Habt Ihr dafür vom Kino oder vom Restaurantbesitzer etwas bekommen? Nein? Das Business was ich Euch vorstelle nennt sich Empfehlungsmarketing, und da liegt der Unterschied:
Wenn Du etwas empfiehlst wirst Du von der Firma entlohnt, denn Du bist letztendlich der Werbeträger für die Firma. Diese spart sich Unmengen an Werbekosten und zahlt dafür lieber ihren Kunden Provisionen von 20-58% aus, die dann das geniale Produkt in die Welt tragen. Und auf Nachbestellungen gibt ebenfalls einen Bonus.
Ein Beispiel dazu:
Sagen wir Du empfiehlst das Produkt 5 weiteren Leuten. Diese 5 empfehlen es auch wiederum 5 Menschen und so weiter…5 – 25 – 125 – 625 gibt zusammen 780 Menschen.
Und jetzt stell Dir vor, jeder dieser 780 Personen würde nur 10 Stunden im Monat für sein Netzwerk investieren: Das wären dann 7800 Std. Schaffst Du das alleine im Monat? Wohl eher nicht. Das nennt man Zeit potenzieren.
Die 780 Menschen in deinem Netzwerk sind natürlich von den Produkten genauso begeistert wie Du und kaufen bspw. für ca. 100 Euro im Monat ein. Das macht einen Umsatz von 78000€. Wenn Du davon 10% bekommst sind das 7800,- Euro im Monat.

Im Folgenden zeige ich Euch ein kurzes Video über Empfehlungsmarketing, das kurz und bündig nochmal das Grundprinzip anschaulich erklärt:

Jeder kann sich ein Netzwerk aufbauen

Empfehlungsmarketing ist eine anerkannte, erfolgreiche Vertriebsform. Man wird nicht von heute auf morgen reich, aber es wächst stetig, wenn man etwas fleißig ist. Man startet mit etwas Geduld nebenberuflich und baut sich nebenbei etwas auf. Empfiehlt man das Produkt vielen Leuten, dann verdient man natürlich mehr Geld, als wenn man weniger fleißig ist. Aber das geniale ist, Du arbeitest endlich für dich selbst und kannst dir raussuchen mit wem Du arbeiten willst, wann, wie viel und sogar wo. Ein ganz anderes Lebensgefühl. Und zuerst geht das natürlich nur nebenbei. Aber wenn das Ganze ins Rollen kommt, lässt es sich meistens gar nicht mehr aufhalten. 
Ich durfte schon einige Leute persönlich kennen lernen, die nach 4 Jahren Empfehlungsmarketing ihren alten Job an den Nagel gehängt haben und ein freies Leben führen können. Sie verdienen eine Menge und haben zusätzlich mehr Zeit ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.
Ihr müsst nichts verkaufen. Nur empfehlen. Aber ein MUSS ist es, die Produkte selbst zu verwenden, auszuprobieren und begeistert zu sein (Die Produkte von Lavylites haben es mir dabei nicht schwer gemacht).
Dann steht Eurem Netzwerk nichts im Wege. Baut es gemeinsam mit euren Freunden auf und lasst euer Team wachsen! Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Business - Start

Mit herzlichen Grüßen