Geburt der Quintessenz

Als Tibor Jakabovics, ein ungarischer Chemie-Ingenieur, nach über 20 Jahren Forschung sicher war, dass er etwas Besonderes entdeckt hat, wollten die Leute in seinem Umfeld die Essenz sofort ausprobieren. Und die Essenz wirkte immer und immer wieder. Bald kamen Unbekannte, um etwas davon zu erbitten. Der Ruf von Lavylites verbreitete sich in Windeseile. Bis heute veränderte die Essenz das Leben von mindestens 300000 Menschen in mindestens. 30 Ländern. Was ist so besonders an Lavylites?

Der Forscher und Sammler ist sozusagen einen evolutionären Schritt weitergegangen und hat über bereits bekannte Wirkstoffkonzepte hinausgedacht.

Im Kern der Kreationen steckt eine gemeinsame Quintessenz. Es ist ein Zusammenwirken natürlicher Schwingungen, Informationen aus der Natur und Teilchen in allen Größen. Gerade diese Vielzahl der Größen hat einen besonderen Effekt auf die lebenden Zellen. Sie folgen einer natürlichen Ordnung hin zu ihrer individuellen Ganzheit. Dabei folgt diese Wiederherstellung den von der Natur gegebenen Mechanismen der Lebensphysik.

Den Zellen wird eine überwältigende Vielzahl an Informationen angeboten, mit denen sie in Resonanz gehen können um wieder in ihre Ordnung zu kommen.

Das Leben selbst funktioniert nicht nur durch eine Zusammensetzung der richtigen Stoffe und Verbindungen, es braucht dazu essenziell ein gewisses Bewusstsein. Bewusstsein finden wir in der Natur z.B. in der Form der Geometrie. Nicht zufällig verbinden die Flakons von Lavylites die pentagonale Form mit der Drehung, die im Verhältnis der Drehung unserer Genome entspricht. Allein diese Geometrie bewirkt entscheidende Veränderungen der Kreationen. Ihr „Schwingungsbild“ erhöht sich drastisch.

 
Lavylites und Frequenz

Was ist also das Geheimnis dieser Quintessenz?

In der Quintessenz kommt noch etwas sehr Entscheidendes zum Tragen. Es ist die Größe der Partikel und ihre geometrische Anordnung. In einer lebenden Zelle herrscht immer eine gewisse Balance zwischen kleinen, kleinsten und größeren Partikeln und Molekülen. Ist dieses Verhältnis der Größen gestört, wirkt sich das auf alle Lebensfunktionen negativ aus.

Im Umkehrschluss bringt das richtige Verhältnis der Teilchen auch die richtigen Effekte im Sinne einer Ordnungsschaffung für lebende Systeme. Es ist eine Art physikalische Grundordnung des individuellen Lebens. Wenn diese Ordnung perfekt ist, dann ist das biologische Zell-Bild perfekt und somit auch die körperliche, geistige, seelische Balance in einem freien und unbeschädigten Zustand.

Die Kreationen bestehen in entscheidendem Maß aus natürlichen Inhaltsstoffen, werden ohne Tierversuche gefertigt, sind GVO-frei und enthalten kein Kolophonium, synthetische Farbstoffe, Silikon, Sulfate, Parabene, Paraffine, Aluminiumsalze oder synthetische Parfüme. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, Diabetiker, Veganer und Vegetarier können sie auch benutzen; sie enthalten solche Stoffe, die nach Hautdurchdringung auch für sie eine positive Wirkung ausüben.

Funktioniert das denn?

Ja, das tut es. Es gibt einen ganz einfach nachzustellenden Test, mit dem man sich selbst von der Wirkungsweise überzeugen kann. Genannt wird dieser Versuch der „Zitronentest“. Ihr findet in unserem News-Blog hierzu einen Beitrag.

Wirkungsweise Zitronentest